Es darf „gewanzt“ werden!

Als „Thronwanze“ wird ein Ritter bezeichnet, der durch Wortmeldung den Oberschlaraffen des Reyches in weit übertriebener Form, aber fast glaubhaft die ihnen gebührende Würdigung durch Verehrung, Unterwürfigkeit und bedingungslose Gefolgschaft angedeihen lässt.

Da diese Haltung im Reych, besonders bei der Opposition, verpönt ist, kommt thronwanziges Verhalten im Sippungsgeschehen nur selten vor, was dem Fungierenden das Ambt noch schwerer macht, als es ohnehin schon ist. Wer sich traut, sollte daher nach Herzenslust „wanzen“!

Derjenige Ritter, der sich hier besonders hervorgetan hat, wird in vielen Reychen am Ende der Winterung mit dem entsprechenden Orden ausgezeichnet.

Kn 156 & Rt Aerik

siehe auch: http://www.schlaraffia-stutgardia.de

Hinterlasst eine Wortmeldung

Eure E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *